Schlagwort-Archive: Rollski

24. Juli 2022 – 1. Hotzenwälder Rollskitag

1. Hotzenwälder Rollskitag bei schönstem Wetter erfolgreich veranstaltet

Am Sonntag, den 24. Juli 2022 haben der Ski-Club Bad Säckingen e.V. und Ski-Club Hotzenwald e.V.zusammen den 1. Hotzenwälder Rollskitag mit Skiroller- Geschicklichkeits– Wettkampf ausgerichtet. Damit setzen die beiden Clubs ihre Zusammenarbeit bei den Winterwettkämpfen der letzten Jahre auch im Sommer fort.

Der Skiverband Schwarzwald begrüßt diesen neuen Wettbewerb. Der Sportwart Langlauf, Günther Huhn, unterstrich in seinem Grußwort zum Wettkampf, dass „solche spielerischen Wettkampfformate … für unsere Schüler U10-U15 der ‚Nährboden‘ unserer Talententwicklung“ sind. Für die weitere sportliche Entwicklung der Kinder sind solche Formate sehr wichtig, denn beim Deutschen Schüler Cup ist dieses Wettkampfformat ein fester Bestandteil.

Bei sonnigem Wetter und angenehmen Temperaturen begann so schon früh der Aufbau zweier Teilparcours auf den Parkplätzen bei der Eishalle in Herrischried: ein kleiner Parcours ohne Zeitmessung und ein Haupt-Parcours mit Zeitmessung.

Das Teilnehmerfeld bei dieser Premiere war noch überschaubar. Viele Interessierte konnten wegen andererVeranstaltungen, die auf den gleichen Tag fielen, nicht teilnehmen, dennoch waren alle aktiven Nachbarvereine des Bezirks 7 mit ihren Athleten am Start. Die Starter des Ski-Club Bad Säckingen e.V. und des Ski-Club Hotzenwald e.V. kannten sich schon vorher aus vielen gemeinsamen Trainings, die im Winter auf Schnee und auch im Sommer stattfinden. Das Rollertraining ist hierbei noch eine Ergänzung zum normalen Training. Insgesamt funktioniert der gemeinsame Trainingsbetrieb der beiden Clubs hervorragend.

Die teilnehmenden Athleten von U10 bis U15 konnten auf dem ersten Teilparcours an sieben Stationen ihre technische Versiertheit unter Beweis stellen, wobei für jede Station vorher ein Zeitlimit festgelegt wurde: Rollen auf einem Ski, Rollen abwechselnd auf einem Bein, Drehsprung um die eigene Achse, Drehen um die eigene Achse auf einem liegenden Autoreifen, Versetzen von Tennisbällen auf sechs Pylonen, Rollhockey um einen liegenden Autoreifen herum und einem anschließenden Schuss eines Tennisballs ins Tor. Wurde das Zeitlimit dabei überschritten, wurde für den Hauptparcours eine Strafzeit angerechnet.

Beim Hauptparcours ging es dann um das Überwinden von Hindernissen mit Zeitnahme: mit Abschnitten von Übersteigern, Hütchen Slalom, Slalom, Labyrinthen und Passagen zum Rückwärtsfahren. Die Wippe auf der Strecke erwies sich für einige Athleten als biestiges Hindernis, was zu ein paar Stürzen führte, generell wurden die Hindernisse aber von allen gut gemeistert.

Angefeuert wurden die Athleten von Eltern, Verwandten und Helfern, aber auch von einigen Passanten, die für ihre Freizeitaktivitäten nach Herrischried gekommen sind und sich vom Wettkampffieber anstecken liessen. Aber auch der Schirmherr des Wettkampfs, Christian Dröse, Bürgermeister der Gemeinde Herrischried, und die Presse waren vor Ort (s. Berichterstattung in der Badischen Zeitung vom 25. Juli 2022 und im Südkurier vom 26. Juli 2022). Zwei ältere Athleten des SKIF verfolgten den Wettkampf aufmerksam und regten sogleich an, dass auch ältere Jugendliche starten sollten.

Ins Ziel kamen alle Teilnehmer mit viel Spaß und einem Lächeln. Die Zeit nach dem Zieleinlauf bis zur Siegerehrung konnte man sich am Kiosk direkt am Stehlesee vertreiben. Hunger oder Durst musste niemand leiden: Für Herzhaftes und Getränke sorgte der Ski-Club Hotzenwald und um Kaffee und Kuchen, der kümmerte sich der Ski-Club Bad Säckingen. Bei der anschließenden Siegerehrung wurden an diesem Tag Helen IsslerStarterin U15 (Ski-Club Bad Säckingen) und Nando Juffa, Starter U14 (Ski-Club Bad Säckingen) als Tagesschnellste ausgezeichnet.

Insgesamt machte die neue Wettkampfform allen Beteiligten Freude, das viele Grün, die Nähe zum Wasser und die Schatten der Bäume sorgten für ein angenehmes Ambiente. Der Wettkampf wird in dieser Form in den kommenden Jahren wieder stattfinden. Nichtsdestoweniger wurden beim Abschlusshock schon Verbesserungen und Erweiterungen für die nächste Austragung besprochen.

Zur Ergebnisliste

Bilder 1. Hotzenwälder Rollskitag 24. Juli 2022 in Herrischried
 

Facebook

April 2021 – Saisonrückblick Biathlon/Langlauf

Die von Corona gekennzeichnete Saison 20/21 ist beendet. Als kontaktloser Außensport unterlag Langlauf und Biathlon weniger Beschränkungen als andere Sportarten, zumindest für den Trainingsbetrieb.

Trainingsbetrieb
Da es an Schnee nicht mangelte, konnten unsere Nachwuchssportler sehr viel trainieren und es wurden wohl mehr Schnee – Kilometer gesammelt als in Saisons der Vorjahre; und dies obwohl die normalerweise im Oktober und November üblichen Besuche der Snow-Farming-Loipen in den Alpen entfallen mussten.
Für die Jüngsten (2010 u. jünger) dominierte dabei individuelles Training, welches sehr intensiv betrieben wurde (und was auch den Fitness-Stand der begleitenden Eltern verbesserte :-).

Ein nicht so schnell wiederholbares Highlight war dabei das Langlauftraining im Badmatten-Park und den umliegenden Arealen, welches Mitte Januar für eine Woche möglich war. Dafür wurden immerhin 2 km Loipen „gespurt“, die auch von anderen Läufern dankbar benutzt wurden.

Das individuelle Training wurde durch Vereinsangebote entsprechend den jeweiligen Corona-Regeln ergänzt. Als nur Kontakte zwischen zwei Familien erlaubt waren, fanden eben Einzeltrainings statt, wobei die Trainer schon einmal 10 Kinder nacheinander an einem Tag betreuten. Im März erlaubten die Regeln dann doch noch wenigstens zwei Gruppentrainings, wovon eines sogar auf der Biathlonanlage am Notschrei als Komplextraining mit Schießen durchgeführt werden konnte. Dank der durchgängig guten Schneelage konnte verschmerzt werden, dass kein Hallentraining möglich war. Trotz der Corona-Beschränkungen konnten alle Sportler ihr technisches Niveau deutlich verbessern.

Für die Älteren wurden Trainings der Stützpunkte (Biathlon und Langlauf) am Notschrei durchgeführt. Trotz einiger Einschränkungen haben die Trainings mindestens einen normalen Saison – Fortschritt erlaubt. Insbesondere konnten sich alle läuferisch sehr gut weiterentwickeln. Mitte März fanden die letzten Trainingseinheiten am Nordic Center Notschrei statt. Rückblickend ist festzuhalten, daß unsere Biathleten sehr motiviert waren und es genossen, daß sie im Gegensatz zu anderen Sportarten ihren Sport ausgiebig und mit viel Freude ausüben durften.

Wettkämpfe
Wettkämpfe Biathlon
Im Herbst konnten unsere Sportler jeweils an einem Wettkampf der Skiverbände Baden-Württemberg, einem Deutschen Schülercup (Jg. 2008 bis 2006) und einem Deutschlandpokal (Jg. 2005 und älter) teilnehmen, wo wir sehr erfolgreich abschnitten.
Im Winter konnten für die Laser-Klassen und auch die Luftgewehrler (Schülerklassen) keinerlei Biathlon – Wettkämpfe durchgeführt werden. Für die Älteren erlaubten Trainingswettkämpfe eine Standortbestimmung, deren Platzierungen sehr gut ausfielen.

Wettkämpfe Langlauf
Auch im Langlauf war nach einem letzten Wettkampf im Herbst kein normaler Wettkampfbetrieb möglich. Allerdings wurde mit sogenannten „Challenges“ ein Format gefunden, welches normalen Wettkämpfen sehr nahekommt und auf jeden Fall eine Standort-Bestimmung ermöglichte.
Bei diesen Challenges konnten wir uns regelmäßig unter den Besten platzieren, es waren immer auch erste Plätze dabei. Besonders erwähnenswert ist die Performance von Yves Kupferer, der die Serie an Challenges in seiner Altersklasse eindeutig dominierte.

Kategorien / Trainingsgruppen – Wechsel
Zur neuen Saison wechseln unsre sechs Schnupperer geschlossen in die regulären Schülerklassen, in der dann ohne Auflagebock geschossen werden muss.
Von unseren 2011ern wechseln Salome Spitz und Willy Kirchhöfer vom Laser- zum Luftgewehr und können dann am Notschrei als Schnupperer trainieren. Bei beiden sind die älteren Geschwister bereits am Stützpunkt im Training.

Außerdem wechselt Wyn Kirchhöfer vom Luft- zum Kleinkalibergewehr und hat dann die Chance bei entsprechenden Leistungen in der kommenden Saison in der Jugend 16 im Deutschlandpokal zu starten.

Team – Statistik
Trotz Corona hatten wir bei den Aktiven keine Abgänge zu verzeichnen, durften aber Neuzugänge verbuchen. Neben den Aktiven trainieren weitere Sportler mit, die nur sporadisch bei Wettkämpfen teilnehmen.

Team-Mitglieder 2011 und älter

Neben den oben Aufgezählten, die in der neuen Saison alle am Stützpunkt Notschrei trainieren, beteiligen sich weitere zehn Kinder an unseren Aktivitäten.

Kompetenz-Entwicklung und Kultur
Als relativ junger nordischer Verein richten wir neben der Entwicklung der Sportler auch viel Augenmerk auf die Entwicklung der Unterstützungs- und Betreuungs-Kompetenzen.
Hier hat Corona vielleicht indirekt mitgeholfen, daß sich viele Eltern noch intensiver mit Langlauf beschäftigt haben und der Informationsaustausch zwischen Eltern und Trainer dadurch sachkundiger und gegenseitiger geworden ist. Daß inzwischen auch fast alle Eltern selbst die Langlaufski anschnallen und dabei auch versierter wurden, ermöglicht eine breitere Abstützung des Sportbetriebs.

Neue Saison
Für Anfang Mai ist für die bestehenden Teams der Trainingsstart der neuen Saison geplant.

Der Start für die Rekrutierung jüngerer Jahrgänge hängt von der Corona-Entwicklung ab.

Wir hoffen alle auf eine möglichst wenig durch Corona beeinträchtigte Vorbereitung, spannende Wettkämpfe im Sommer und Herbst, sofern diese stattfinden können, und einen guten schneereichen Winter 21/22.

Facebook

12. September 2020 – SV-Cup Schönwald

Am Samstag den 12.09.2020 fand der erste SBW-Biathlonwettkampf der Saison statt. Auf der Anlage in Schönwald Weissenbach starteten insgesamt und über alle Altersklassen 119 Sportlerinnen und Sportler. Für unseren Ski-Club waren 15 Biathleten am Start. Dabei konnten sehr beachtliche Resultate erzielt werden.

Jasmin Lorenz war in der Laser-Klasse 1 (S8-S9) unsere jüngste Teilnehmerin. Nach 1.5km Crosslauf und zwei Schiesseinlagen mit 2 Fehlern konnte Sie den 3. Rang erreichen.

In der Laser-Klasse 2 (S10-S11) nahmen bei den Jungs Willy Kirchhöfer und bei den Mädchen Salome Spitz am Wettkampf teil. Auch in dieser Klasse mussten die jungen Sportler 1.5km laufen und 2 Schiesseinlagen absolvieren. Willy landete mit null Schiessfehlern am Ende auf dem 8. Rang und Salome konnte sich mit einem Fehler den 4. Rang erkämpfen.

In der Schnupperklasse (S11-S15) konnten Yves Kupferer und Nando Juffa einen Doppelsieg für den SCS „einfahren“. Dabei leistete sich Yves mit dem Luftgewehr keinen Schiessfehler und Nando deren zwei. Auch Jonas Butzal absolvierte die 1.7km mit zwei Schiessfehlern und kam auf den 5. Rang.

In der Schnupperklasse der Mädchen erreichten Lynn Meier den 5., Aylin Wulf den 6. und Kaja Juffa den 8. Platz. Auch sie liefen 1.7km und schossen zwei mal.

Bei den Schülerinnen (S12-S13) kämpften Annika Binkert, Helen Isler und Lena Spitz auf Classic-Rollern und über 4.5km um den Sieg. Am Ende landete Annika auf einem sehr guten 3. Rang und somit auf dem Siegerpodest. Dabei half ihr das sehr gute Schiessen mit null Fehlern. Helen konnte sich wie immer auf eine sehr gute Laufleistung verlassen. Allerdings waren drei Schiessfehler zu viel für eine bessere Platzierung und sie kam auf dem 4. Rang ins Ziel. Lena leistete sich ebenfalls drei Fehler im Schiessen und kam trotzdem auf einen guten 6. Rang im insgesamt 11 Starterinnen umfassenden Feld.

Unser Wyn Kirchhöfer startete bei den Schülern 14-15 und erreichte nach 5.5km (Classic-Roller), und nur einem Fehler nach zwei Schiesseinlagen und einer guten Laufleistung den 3. Platz.

Bei den Kleinkalibern und somit in den Jugendklassen haben wir ab dieser Saison neben Daniel Stiefvater (Jugend 18-19) auch Karla Gehrmann (Jugend 16-17) am Start. Daniel erreichte nach neun Kilometern auf Rollski (freie Technik) und insgesamt fünf Schiessfehlern den 5. Platz. Für Karla war es der erste Wettkampf mit dem Kleinkalibergewehr auf dem Rücken. Sie musste 7km auf Rollski und ebenfalls zwei Schiesseinlagen absolvieren, bei denen sie sich sechs Fehler leistete. Mit einer guten Laufleistung konnte sie sich trotzdem einen Podestplatz – den 3. – sichern.

Unsere Sportler erkämpften sich also insgesamt sechs Podestplätze in Schönwald und sorgten damit für einen gelungenen Auftakt in die Biathlonsaison 2020/2021.

Jasmin Lorenz                                   LK1 (S8-S9)                3. Platz

Willy Kirchhöfer                      LK2 (S10-S11)                       8. Platz

Salome Spitz                          LK2 (S10-S11)                       4. Platz

Nando Juffa                           SK (S11-S15)             2. Platz

Jonas Butzal                          SK (S11-S15)             5. Platz

Yves Kupferer                        SK (S11-S15)             1. Platz

Lynn Meier                             SK (S11-S15)             5. Platz

Aylin Wulf                               SK (S11-S15)             6. Platz

Kaja Juffa                               SK (S11-S15)             8. Platz

Annika Binkert                        Schüler S12-S13        3. Platz

Helen Isler                              Schüler S12-S13        4. Platz

Lena Spitz                              Schüler S12-S13        6. Platz

Wyn Kirchhöfer                      Schüler 14-15             3. Platz

Karla Gehrmann                     Jugend 16-17             3. Platz

Daniel Stiefvater                    Jugend 18-19             5. Platz

Hier geht es zum Bericht im Südkurier.

Facebook