Archiv der Kategorie: WK-Berichte Nordisch

Sept. 2018 – Biathlon DSC mit RWS-Finale in Oberhof/Luisenthal

Sept. 2018  –  Biathlon DSC mit RWS-Finale in Oberhof/Luisenthal

Wir sind einfach nur stolz auf unsere DSC-Debütanten Maximilian & Wyn.

Bereits am Freitag gelang Wyn im RWS-Schieß-Finale in der AK 13 mit Platz 3 und 179 Ringen sein bestes Saisonresultat und sicherte sich für die Verfolgung eine prima Ausgangslage. Mit einer Totalzeit von 14:04 min. gelang Wyn mit Rang 10 erstmals der Sprung in die Top-ten. Max „vergeigte“ mit 177 Ringen das Finale und startete als 7. in den Verfolger; lief nach der zweiten Runde auf Platz 3 vor, verlor aber aufgrund von Rollenproblemen und endete in einer Gesamtzeit von 13:30 min. wieder auf Platz 7. Die für die AK 13 vier Kilometer lange DKB-Weltcup-Rollerstrecke verlangte in der Abfahrt eine gehörige Portion Mut und in den steilen Anstiegen war eine gute klassische Technik mit sehr viel Kraftausdauer entscheidend. Man sah unseren Jungs schon an, dass sie noch nicht so lange auf der Rolle stehen, aber sie kämpften sich eisern durch. Ina, die SBW Trainerin, waren mit ihren Leistungen auch rundum zufrieden.

Da die Wettkampfbelastung des Verfolgers sehr intensiv war, galt es für den folgenden Tag schnell wieder fit zu werden. Der erfahrene Andi G. zog dann auch sämtliche TV-Stecker, kassierte alle Handys/Tabletts ein, verabreichte eine große Portion Kohlehydrate und sorgte für eine frühe Nachtruhe, die sich auszahlen sollte.

Am Sonntag traten unsere Jungs beim Massenstart-Cross-Biathlon in der Streitbergarena in Luisenthal an. Die Laufstrecke führte bergauf/bergab über 3 km durch den Thüringer Wald. Geschossen wurde 2 mal liegend unter Staffelbedingungen, d.h. sie hatten jeweils 3 Nachlader zur Verfügung, bevor die Strafrunde drohte. Beiden gelang ein super Start und sie konnten das hohe Tempo in der Spitzengruppe mitgehen. Mit 3 Nachladern erkämpfte sich Wyn in der Gesamtzeit von 15:16 min. Rang 6. Maximilian lieferte, nachdem er seine Waffe fand, ein fehlerfreies Schießen ab und überzeugte auch läuferisch. So konnte er nach 13:51 min. seinen ersten DSC-Sieg feiern. Weiter so Jungs; ihr seid auf dem Weg in den SBW-Schülerkader.

Insgesamt war das Baden-Württembergische Team mit sechs ersten Plätzen an diesem DSC-Wochenende sehr erfolgreich, was dann die lange Rückfahrt im Bus auch entsprechend laut & lebhaft werden ließ. Andi G. war jedenfalls erkennbar fertig, aber glücklich!

Die Resultate in der Übersicht:

Wyn belegte Platz 3 im RWS-Schieß-Finale, Platz 10 im Verfolger und Platz 6 im Massenstart-Cross. Er liegt in der DSC-Pokal-Wertung mit 36 Punkten auf Rang 9.
Max belegte Platz 7 im RWS-Schieß-Finale, Platz 7 im Verfolger, Platz 1 im Massenstart-Cross und Platz 1 in der Mannschaftswertung. In der Pokal-Wertung mit 49 Zählern liegt er jetzt auf Rang 2.

Facebook

29. Apr Aargauer Volkslauf

hier gibt es den Bericht von Liv Peters (2005).  Da Liv den Bericht  auch gleich mit Bildern versehen hat, stellen wir ihn als PDF ins Web.

Aargauervolkslauf_Bericht_mitBild

Mehr Bilder gibt es  hier:

{"autoplay":"true","autoplay_speed":3000,"speed":300,"arrows":"true","dots":"true"}

 

Facebook

24. Mrz 2018 Teamsprint am Notschrei

24.03.2018, Nordic-Center-Notschrei
Unsere jungen Wilden sind mal wieder bärenstark gelaufen.
Helen und Maximilian landen einmal mehr auf dem Podest.
Herrlichstes Kaiserwetter am Nordic-Center-Notschrei, wo traditionell der letzte Biathlonwettkampf der Saison im Einzel- und Teamsprint ausgetragen wird.
Insgesamt gingen 59 Laserkids und 51 Teams in den Luftgewehr- und Kleinkaliberklassen an den Start, darunter frisch gekürte Deutsche Meister/innen und 14 SCS-Biathleten/innen.
Pünktlich um 11:00 Uhr startete die Laserklasse 1 männlich (Jg. 2009/10), die 3 x 500 m in der klassischen Lauftechnik und 2 x Liegend-Schießen zu bewältigen hatten. Yves Kupferer errang Platz 6 (2/0) und wurde in seinem Jahrgang 2010 Zweiter. Jonas Butzal (2/1) belegte Rang 10 bzw. den vierten Platz bei den 2010er.
Bei den Mädchen waren Lena (0/0) und Salome (3/3) Spitz am Start. Lena zeigte ein bärenstarkes Schießen und blieb fehlerfrei; das bedeutete für sie Rang 8. Ihre jüngere Schwester belegte als jüngste Teilnehmerin den elften Platz.
In der Laserklasse II (Jg. 2007/08) waren unsere drei erfahrenen Mädels auf der Strecke. Esra Lorenz (0/2) belegte Platz 6, Mairi Peters (0/1) landete leider auf dem undankbaren Vierten und
Helen Issler (2/1) leistete sich zwar ne Menge Schießfehler, lief dann aber doch noch pfeilschnell auf den 2ten Platz vor. Dank einer sehr guten Laser-Saison-leistung wird Helen im Frühjahr 2018 an den Stützpunkt NCN in die Luftgewehrklasse wechseln dürfen – die Landestrainerin Ina Metzner freut sich schon auf sie.
In den Luftgewehr-Klassen der Schüler/innen 12 bis 15, die mittags bei herrlichstem Sonnenschein starteten, waren wir mit 7 SCS-Biathleten/innen im Teamsprint vertreten. Diese Wettkampfform bietet den Athleten und auch den Zuschauern sehr viel Abwechslung und war von höchster Spannung geprägt. Der gut einsehbare Parcour, gesteckt vom Streckenchef Norbert Asal, war mit tiefen 90 Grad Kehren, steilen Anstiegen, schnellen Abfahrten, listigen Wellen und waghalsigen Steilwandkurven sehr anspruchsvoll gestaltet und verlangte den Sportlern die letzten Körner ab. Aber riesig Spaß hat’s dennoch gemacht.
Die Schüler 14/15 hatten in diesem Parcour jeweils 4 x 1 km in der freien Technik zu absolvieren, schossen abwechselnd liegend und stehend und übergaben 2 x das Staffelholz an den Teamkollegen. Erwartungsgemäß siegte das Team „Ballermänner“ mit Fabian Kaskel (0/0) und Diogo Martins (3/0) – Diogo ist der neue Deutsche Schülermeister 2018 -, vor dem Team „Schönschrei“, bestehend aus Mathis Färber (1/2) und Daniel Stiefvater (1/1). Der Unterschied lag letztlich bei 34 Sekunden. Das Team „Ulm-Notschrei“ Frederik Schührer (2/3) und Kilian Seibold (0/0) von der DAV Ulm errang Platz 7.
Kommen wir zu den Staffeln der Schüler/innen in den Jahrgängen 2005/06, die „gnädingerweise“ nur 4 x 500 m FT liefen und 2 x liegend schossen; aber auch 2 Wechsel meistern mußten. Unsere „Südsterne“ namentlich Liv Peters (0/1) und Karla Gehrmann (2/0) belegten Platz 5. Die Mädels-Staffel „Schönwald3“ blieb fehlerfrei und war an diesem Tage das Maß der Dinge.
Bei den Jungs liefen Paddy Priese (5/3) und Wyn Kirchhöfer (3/3) unter dem finnischen Decknamen „HÄRÄNSILMÄÄ“ was soviel wie Volltreffer bedeutet und landeten bedingt durch ihre 14 x 10 sekündige Sonnenpause in der Schießarena auf Platz 7. Das können die zwei normalerweise besser.
Und „nimmi bessa mache“ (so Wettkampf-chef Andy Gnädinger) konnte es das Team „The Youngsters“ mit dem Startläufer Nils Gutmann (2/1) SC Wieden und seinem Freund Maximilian Schneider (2/0), die mit 45 Sekunden Vorsprung vor dem Team „Die Biathlonrocker“ Jannis Dold (1/1) und Finn Zurnieden (3/2) souverän gewannen. Es wurde quasi ein NCN-Doppelsieg.
Allen Biathleten/innen möchte das SCS-Trainer-/Betreuer-Team einen herzlichen Glückwunsch zu diesen prima Leistungen aussprechen. Jetzt habt ihr euch eine kurze Frühlingspause verdient. Und wie immer gelingt so ein Wettkampftag nur mit vielen kleinen und großen Helfern, denen wir an dieser Stelle wieder ein großes Lob aussprechen möchten. Und ganz besonders der SCS–Bäckerei, die sieben Kuchen & andere Leckereien beisteuerte. Danke auch den Betreuer/innen an den Schießständen und wo immer ihr euch engagiert habt.  (Mhs)
 
{"autoplay":"true","autoplay_speed":3000,"speed":300,"arrows":"true","dots":"true"}
Facebook

11. Feb. SBW – Cup Kurzsprint


Letzten Sonntag fand bei herrlichem Wetter der SBW-Cup Kurzsprint, des Veranstalters Ski-Club Gosheim, in Schönwald statt. Wo wir diesmal mit acht hochmotivierten Biathleten am Start waren und die bisher höchste Punktezahl für die SV-Cup-Teamwertung einfahren konnten.

Besonders hervorzuheben ist dabei die Leistung von Maximilian Schneider, der sich in der hart umkämpften Schülerklasse S12/13 den Klassensieg sichern konnte. Mit null Schiessfehlern (im zweiten Wettkampf in Folge!) und einer super Laufleistung konnte Max sogar die aktuell Führenden des Deutschen-Schülercups hinter sich lassen.
Auch alle anderen Biathleten konnten mit sehr guten Leistungen tolle Ergebnisse erzielen. Speziell bei den Laufleistungen haben alle eine ordentliche Schippe drauf legen können. In der selben Klasse S12/13 starteten Wyn Kirchhöfer, der sich nur eine halbe Sekunde hinter Platz vier den fünften Rang sichern konnte, dicht gefolgt von Patrick Priese (6.) der mit nur einem Fehler beim Schiessen und guter Laufleistung schnell unterwegs war.

Unsere Mädels bei den Schülerinnen S12/13 konnten sich beide mit einem guten 8. Platz für Karla Germann und 9. Platz für Liv Peters im hart umkämpften Feld behaupten und auch hier ihre Zeiten verbessern.
Im grössten Feld, Schüler S14/15 hatten wir Jonas Stappenbeck und Daniel Stiefvater am Start. Daniel konnte einen guten fünften Platz erlaufen und mit einem der besten Schiessergebnisse dieser Klasse aufhorchen lassen. Jonas hatte beim Schiessen nicht ganz soviel Glück, sich aber trotzdem noch den 16. Platz sichern können.
In der sehr starken Laserklasse 1 hat Yves Kupferer sich einen guten 7. Rang der Altersklasse (und 2. Rang seines Jahrgangs) erkämpft und mit null Schussfehlern alles richtig gemacht, weiter so!

In Summe ein absolut erfolgreicher Wettkampf, bei teils sonnigem Wetter, bester Laune und jeder Menge Spaß. Ein herzlichen Dank auch an alle Eltern, Trainer und das gesamte Organisation-Team samt Veranstalter. (TK)

==> Bericht der BZ

Facebook

13. Jan 2018 SV-Cup mit VR Talentiade

13. Jan.2018   Biathlon-Landesfinale der VR-Talentiade 2017/18.

Mehr als 100 Nachwuchsbiathleten starteten in Schönwald beim Biathlon Landesfinale der VR-Talentiade, welches auch gleichzeitig ab den Schülern 13 die letzte Quali-Chance für den DSC in Oberwiesen-thal darstellte. Das SCS-Biathlonteam trat mit 2 Laserkids und 6 Luftgewehrlern an und konnte sich am Ende über 3 Podiumsplätze, Laufbestzeiten, gute Schießergebnisse und über eine gelungene Qualiempfehlung für Daniel, freuen.

Als erster ging unser Jüngster 2010er, Yves Kupferer, in der Laserklasse 1 in die 1,2 km lange Loipe und mußte sich in einem starken Feld behaupten. Mit 1/2 Schieß-fehlern und einer Laufzeit von 10:43 kam Yves mit Rang 9 ins Ziel. Sechs 2009er und zwei 2010er lagen vor ihm.
Nach einer routinierten Streckenbegehung mit anschließendem Warm-up war die Aufgabe für Helen Issler in der Laserklasse 2 klar: es ging heute um den Klassen- und Finalsieg. Die einheimische Konkurrentin Maya Schilli (SC Schönwald) blieb am Schießstand in beiden Schießen ebenfalls fehlerfrei, dann mußte die Konkurrenz also auf der Strecke ausgetragen werden.
Mit dem für die flache Strecke optimalen und von Papa Alex perfekt präparierten Wachsski machte Helen mit sage und schreibe 43 s Vorsprung die Sache klar und erreichte souverän Platz 1.

Anschließend hatte Helen noch genügend Zeit, schon mal die nachfolgende Luftgewehr-Schnupperklasse zu beobachten, denn im Sommer steht bei ihr der Wechsel vom Laser- aufs Luftgewehr an.

Da unsere Stützpunkttrainer hervorragende Arbeit geleistet haben, starten alle SCS-Luftgewehrler in dieser Wintersaison in den aktiven Schüler-Klassen. Das Wetter meinte es ebenfalls gut, der Schnee war führig und das Organisationskomitee gut drauf, allen voran die Landestrainerin Ina Metzner, sodaß kurzerhand die ohnehin schon sehr anspruchsvolle Laufstrecke ein wenig verlängert wurde. Da staunten die Athleten nicht schlecht, so durften sie nicht nur drei bzw. vier mal zum Schießen antreten, sondern auch noch waghalsige Abfahrten mit 90 °Kehren gefolgt von kraftraubenden Aufstiegen bewältigen.

Los ging’s mit dem Schüler 12 „Quartetto-Infernale“, das sich vom StüPu-Training und allen möglichen Wettkämpfen in und auswendig kennt. Es scheint so, als wollten alle vier per Dauerabo aufs Podium und irgendwie haben sie es auch an diesem Tage klammheimlich geschafft – siehe Beweisfoto.
Quasi als Hase durfte Wyn Kirchhöfer das Feld eröffnen. Im Abstand von jeweils 30 s folgte die Meute. Wyn ließ sich nicht beirren und zeigte in der ersten Laufrunde und beim ersten Schießen mit 0-Fehler wo der Hammer hängt. Das setzte die Verfolger unter Druck. Doch die ließen sich nicht abschütteln und blieben ebenfalls fehlerfrei, bis auf Tyler. Auf der zweiten Runde wurde das Tempo von Finn und Maximilian angezogen, sodaß sie mit Wyn zeitgleich beim zweiten Schießen aufeinander trafen. Wyn erwischte 2 Fehler und bei Finn klemmte ein Magazin, was ihn ein wenig aus der Spur warf und einen Fehler einbrachte. Maximilian blieb ruhig und schoß an diesem Tage in allen drei Durchgängen fehlerfrei.
Der Wettbewerb zog abermals auf der 4,8 km langen Strecke an und die ersten drei attackierten sich am finalen Anstieg hart aber fair. Abgerechnet wurde dann im Ziel; für jeden Schießfehler gab’s 15 s auf die Nettolaufzeit drauf: Platz 1 mit Laufbestzeit ging an Maximilian Schneider (SCS, 0/0/0, 19:38), Platz 2 Finn Zurnieden (SV Kirchzeiten 0/1/0, 20:56), Platz 3 und damit erstmals auf dem Winter-Podium
Wyn Kirchhöfer (SCS 0/2/2, 22:05) und Platz 4 Tyler Uetz (SV Kirchzarten 3/1/2 22:37).
Wir Eltern und Trainer freuten uns nicht nur über diese super Leistungen, sondern viel mehr darüber, daß das „Quartetto-Infernale“ nach dem Rennen wieder zur gemeinsamen Schneeballschlacht überging.

Liv Peters errang bei den Schülerinnen 13 einen hervorragenden 4. Platz und schnupperte damit erstmals an der Podiumsluft. Auf der kräftezehrenden Laufstrecke kam sie nach 23:19 min und 1/1/2-Schießfehlern mit einem Lächeln ins Ziel. Ihre Bruttolaufzeit betrug bedingt durch die 4 Schießfehler dann 24:19. Die StüPu-Trainingskollegin Dana Horngacher von der SZ Breitnau (Tochter von Stefan Horngacher, Trainer der polnischen Skisprung-nationalmannschaft) siegte an diesem Tage souverän in einer Laufbestzeit von 19:17 und Zero Schießfehlern. Das Feld der jungen Teenager war sehr stark umkämpft und wird von den Biathlonhochburgen wie der SZ Uhingen (Heimatverein von Simon Schempp) und der DAV Ulm dominiert. Umso wertvoller ist Liv’s Platzierung einzuordnen. Karla Gehrmann mußte den Wettkampf erkältungsbedingt leider kurzfristig absagen.

Für die Schüler 14/15 setzte Ina Metzner die Laufstrecke dann auf etwa 6 km hoch; Daniel trackte am Ende sogar 6,5 km auf seinem GPS. Geschossen wurde 2 mal liegend und 2 mal stehend.

Das Schießen wollte Freddy Schührer am heutigen Tage leider nicht so recht gelingen und er sammelte bedingt durch 0/4/4/3-Fehler insgesamt 220 Strafsekunden ein. In dieser Altersklasse wurden Schießfehler mit 20 s honoriert. Damit betrug seine Nettolaufzeit 31:01, die Bruttozeit wurde mit 34:41 errechnet und ergab in der Schülerklasse 14 den 6. Rang.

Offensichtlich kostete die anspruchsvolle Laufstrecke viel Kraft, denn außer Till Teubner (DAV Ulm) blieb kein Athlet beim Schießen fehlerfrei. Daniel Stiefvater zeigte mit 1/0/0/1 die zweitbeste Schießleistung. Er brachte sehr gut selbst präparierten Ski mit, wie er sagte seine „Geheim-mischung“ und erreichte nach 24:14 min das Ziel. Brutto kamen für Daniel 24:54 raus, was ihm den undank-baren 4. Platz, aber viele wichtige Wertunspunkte einbrachte. Mit dieser Glanzleistung dürfte sich Daniel auch für die Teilnahme am DSC in Oberwiesenthal empfohlen haben.
Jonas Stappenbeck landete bei seinem zweiten Winter-Biathlon überhaupt mit 1/3/1/1 und einer Bruttozeit von 29:32 auf Rang 11. Seine Laufzeit  zeigt eine deutliche Leistungssteigerung.
Tagessieger bei den Schülern 15 wurde Mathis Färber vom SC Schönwald mit 1/1/0/2 und einer sensationellen Laufbestzeit von netto 21:37 und brutto 22:57, dem wir herzlich gratulieren.

 


Mit der nochmals gesteigerten Punkteausbeute für die Teamwertung des SV-Cups rücken wir an den traditionell führenden SC Schönwald ein Stückchen näher heran. Wie immer bedanken wir uns sehr gerne beim Ausrichter DAV Ulm in Kooperation mit dem SC Schönwald für die gelungene Organisation, einem blitzsauberen Wettbewerb und einer etablierten Kommunikationsplattform für uns Trainer, Zuschauer und Eltern.

Danke-schön auch an unsere Stützpunkttrainer Ina Metzner und Rainer Stotz, die sich liebevoll, manchmal aber auch mit deutlichen Ansagen „wat mutt dat mutt!“, um unsere Biathleten kümmern. Und Danke-schön an unser Back-up Team, das sich routiniert um die gesamte Logistik kümmerte. (Mhs)

Hier noch die Links zu einigen Presseberichten:
Badische Zeitung:   Bericht der BZ
Badische ZeitungBadische Zeitung, 17. Jan
Schwarzwälder Bote Schwarzwälder Bote

Info zu:  VR-Talentiade, SBW-Cup und SV-Cup

Facebook

Podestplätze zum Jahresende

30./31. Dez Podestplätze bei LL-Wettkämpfen

Traditionell finden an den beiden letzten Tagen im Jahr zwei Langlauf-Wettkämpfe statt. Zu ersten mal starteten dieses Jahr zwei von uns beim Techniksprint der Langläufer in Schönwald, der in Skating-Technik ausgetragen wird.
Bei dem sehr gut besuchten Wettkampf (205 gewertete Kids) wurde Helen Issler Zweite in ihrer Klasse U10 und Maximilian Schneider belegte in der U12 den sechsten Rang von 17 Startern. Herzliche Gratulation! Prima gemacht in dem von bekannten Namen gespickten Feld von Spezialisten.

Am Sonntag dann beim Silvesterlauf, der vom WSV Titisee auf dem Herzogenhorn organisiert wurde, liefen auf der anspruchsvollen Skatingstrecke auch wieder zwei von uns mit.
Wobei es dieser Lauf ist, bei dem wir vom SCS im Jahr 2013 zum allerersten Male bei einem überregionalen Wettkampf am Start waren.
Maximilian Schneider schaffte als Dritter den Sprung aufs Podium und konnte im „Notschrei-Duell“  seinen Trainigskollegen Finn Zurnieden hinter sich lassen.
Irrtum vorbehalten haben wir damit bei dem Wettkampf erstmals einen Podestplatz errungen.
Fabian Kaskel wurde Fünfter in seiner Klasse U15, die von Fabians Trainingskollege Diogo Martins in überlegener Manier gewonnen wurde.

Facebook

24. Sept – SV Cup Langlauf in St. Peter

24. Sept – SV Cup Langlauf in St. Peter

Im Langlauf kommt mit Steffi Böhler die derzeit beste deutsche Athletin zwar aus dem Hotzenwald und damit dem Bezirk 7 -Südschwarzwald/Hochrhein, aber bei den Wettkämpfen im Nachwuchsbereich hörte der Schwarzwald in den letzten Jahren im Prinzip oberhalb der Linie Wiesental-Feldberg-Wutachtal auf.
Nachdem bereits in der letzten Saison durch den Sieg von Cosima Günther (SZ Bernau) beim Ursula Villinger -Lauf diese  Linie etwas nach Süden verschoben wurde, meldete sich der Bezirk beim heutigen Sommerwettkampf der Langläufer in St. Peter zurück auf die Landkarte und wir vom  Ski-Club Bad Säckingen waren daran massgeblich beteiligt. Gleich drei Siege für den Bezirk durften gefeiert werden und das in den Einstiegsklassen.

In der Klasse der Jüngsten, der S8 gewann Lynn Meier (2010) vom Ski-Club Bad Säckingen. Die kleine Biathletin, die erst im letzten Herbst mit dem Sport angefangen hat, konnte damit ihrem Sieg beim Biathlon-Wettkampf in Gosheim im Juni dieses Jahres einen Sieg im Langlauf-Cup folgen lassen.

Beim Jahrgang 2006, also dem jüngsten Jahrgang der Schüler konnte der Bezirk sogar den Sieg bei den Mädchen und bei den Jungs nach Hause laufen. Für Cosima Günther war es der zweite Einzelsieg bei einem LL-Cup-Rennen. Bei den Jungs gewann Maximilian Schneider vom Ski-Club Bad Säckingen mit einem Abstand von 16 Sekunden vor dem Todtmooser Raphael Mutter, der für die WSG Schluchsee startet. Damit landete sogar ein zweiter im Bezirk wohnender Sportler auf dem Podest. Dazu eine kleine Notiz am Rande: Raphael ist der Enkel von Josef Morath (jetzt als Trainer bei der WSG Schluchsee und früher als Biathlon-Trainer am Stützpunkt Notschrei aktiv), der in den letzten Monaten sowohl Cosima als auch Max trainierte. Wir hoffen, dass Raphael seinen Opa auch weiterhin bei uns mithelfen lässt. 😉

Abgerundet wurden die Siege durch gute Platzierungen der anderen gestarteten Sportler. In Reihenfolge des Starts:

Bei den Schülern S8, die 1.5 km laufen mussten, hatten wir zwei Youngsters am Start.  Yves Kupferer wurde Sechster und Jonas Butzal bei seinem allerersten Start für den Verein Siebter in einem Feld von 13 Startern. Gut gemacht! Dabei lagen der Vierte und Jonas gerade mal 7 Sekunden auseinander. Eine ganz enge Geschichte also.

Auch bei den Mädchen S8 (ebenso 1.5 km) waren zwei von uns dabei. Aylin Wulf platzierte sich bei ihrem ersten Start bei einem SV -Cup gleich vor sieben anderen Mädchen und wurde Sechste. Ganz nach oben aufs Treppchen schaffte es Lynn, wie schon weiter oben beschrieben. Freude pur bei den Mädchen und den Trainern.

Als nächstes war dann Helen Issler dran bei den Schülerinnen S10, die 2 km laufen mussten und 4 Übungen absolvieren mussten. Auch Helen platzierte sich mit dem siebten Platz vor sechs anderen Mädchen. Bei der sehr starken Konkurrenz ein prima Ergebnis.

Danach waren wieder unsere Jungs an der Reihe, diesmal in der S12 mit Wyn Kirchhöfer und Maximilian Schneider, die gegen 17 weitere Konkurrenten antreten mussten. Sie hatten im Vergleich zur S10 weitere 1.5 km zu bewältigen, also insgesamt 3.5 km.  Neben dem 1. Platz von Max durften wir auch den 5. Rang von Wyn mit nach Hause nehmen. Auch in der virtuellen Wertung gegen ihre drei Trainingskameraden vom Notschrei behielt Max die Nase vorn und Wyn konnte einen der um ein Jahr älteren Spezies hinter sich lassen. Das verspricht noch interessant Auseinandersetzungen bei den kommenden Rennen.

Bei der S13 hatten wir unsere zwei „Luftgewehr-Mädels“ Karla Gehrmann und Liv Peters am Start. Wie Yves und Jonas platzierten sie sich direkt nacheinander, nur beide um zwei Plätze weiter vorn, also auf Platz vier und fünf.  Prima, besonders wenn man auch die Verletzungspause während des Sommers bedenkt.

Den Abschluss machte Jonas Stappenbeck in der S15. In der Gruppe war er diesmal der einzige Biathlet, während sonst in Vorjahren in der Gruppe auch die starken 2003-er Biathleten des Stützpunkts bei der Titelvergabe ein Wörtchen mitredeten.  Die vor Jonas Platzierten waren auch in Vorjahren auf den vordersten Plätzen zu finden, entsprechend schwer war Jonas Aufgabe und umso höher ist sein sechster Platz (zu Beginn seiner zweiten Saison überhaupt) einzuschätzen. Gut gemacht!

Mit diesen durch die Bank guten Ergebnissen wurden auch viele Punkte für die SV-Cup-Teamwertung eingefahren –  nach vorläufiger Berechnung sogar mehr als während der ganzen letzten Saison. Kein Wunder also, dass alle die Siegerehrung genießen konnten und beim Abschlussbild gestrahlt wurde. wok

Facebook

Gosheim Sommer Biathlon 2017

25. Juni 2017  in Gosheim ist gut schnuppern

Seit 2014 sind unserer Sportler in Gosheim beim Sommer-Biathlon am Start und immer kehrten wir mit schönen Erfolgen zurück.
In den Laser- und Schnupperklassen dienten die Wettkämpfe in Gosheim oft als Wettkampf-Premieren.
Und in 2016  durften Patrick Priese und Letizia Lüthy bei ihren Luftgewehr-Premieren sogar Siege in den Schnupperklassen feiern.

Beim heutigen Rennen setzte Wyn Kirchhöfer für das Jahr 2017 die Siegesserie fort und gewann bei den Jungen mit deutlichem Abstand vor dem ein Jahr älteren David Keller des veranstaltenden SC Gosheim und den anderen drei Läufern. Dabei sah es nach dem ersten Schiessen gar noch nicht gut aus, denn Wyn hatte Probleme mit  einem klemmenden Magazin und produzierte prompt zwei Schiessfehler. Beim zweiten Schiessen lief dafür alles prächtig und ohne Fehler konnte Wyn den Stand verlassen und eine ultraschnelle Schlussrunde laufen. Nach dieser guten Premiere  mit dem Luftgewehr warten wir jetzt nur noch auf Wyns neues Luftgewehr und die Schiessriemen und dann wird Wyn den Weg in die reguläre Schülerklasse nehmen.

Aber auch für die Laser- und Schülerklassen war Gosheim immer ein lohnendes Ziel und daran hat sich dieses Jahr nichts geändert, im Gegenteil:
Mit 4 Podestplätzen durften wir einen mehr als letztes Jahr feiern:

In der Laserklasse 1 (2009/10) der Mädchen konnte Lynn Meyer (2010) ihren allerersten Biathlon-Wettkampf gleich gewinnen. Null Fehler nach dem ersten Schiessen gaben Selbstvertrauen und dass Lynn schnell auf den Beinen unterwegs ist, wussten wir bereits von den Laufwettbewerben. Beim zweiten Schiessen mussten dann 2 Fehler in der Strafrunde „abgebüsst“ werden, aber mit dem Turbo in der Schlussrunde sicherte sich Lynn einen Vorsprung von 37 Sekunden vor der gleichaltrigen Maria der „Biathlon-Famillie“ Asal des SC Wieden und vier weiteren, teils älteren Mädchen.

In der gleichen Klasse bei den Jungs wurde Yves Kupferer (2010) – auch bei seinem ersten Biathlon-Start –  Zweiter und dabei Schnellster seines Jahrgangs, Auch er blieb beim ersten Schiessen ohne Fehler und leistete sich auch beim zweiten Schiessen nur einen Fehler. Unterwegs überholte er dann die eine Minute vor ihm ins Rennen gegangene Startnummer 1, so dass schon zu dem Zeitpunkt klar war, dass mit einem guten Rang zu rechnen ist. Dass es Platz 2 wurde, ist natürlich besonders toll.

In der Laserklasse 2 (2007/08) wurde Helen Issler (2008) Sechste und war dabei Schnellste ihres Jahrgangs und aller Schwarzwälderinnen.
in der gleichen Klasse hatte auch Esra Lorenz ihren allerersten Start bei einem Biathlon-Wettkampf und konnte dabei erste Wettkampferfahrung gewinnen, die ihr in der Zukunft sicher zugutekommen wird.

Bilder aller vier Laser-Starter und von Wyn:

{"autoplay":"true","autoplay_speed":3000,"speed":300,"arrows":"true","dots":"true"}

 

Zu den Schülerklassen:
In den Schülerklassen, bei denen wir mit 5 Startern dabei waren,  kam die spezielle Wettkampfform Bia-Duathlon zum Einsatz:
Die Startreihenfolge und die -abstände bestimmten sich aus dem Ergebnis des zuvor ausgetragenen RWS-Schiessens (20 Schüsse auf Papierscheiben; Wertung der erzielten Ringe).
Neben 2 Runden mit dem MTB waren auch 2 bis 4 Runden auf der Laufstrecke zu absolvieren.
Bei den Schülern S12/13 erkämpfte sich Maximilian Schneider den zweiten Platz und war dabei Schnellster seines Jahrgangs. Er musste sich nur um 8 Sekunden seinem Trainings-Spezi Nils Gutmann (2005, SC Wieden) geschlagen geben. Beide durften auch ihren dritten Trainings-Kollegen vom Stützpunkt, Jannis Dold (2005, SC St. Märgen) auf dem Podest begrüssen. Patrick Priese, an dem Tag unser dienstältester Starter, landete auf dem 8. Rang. Als drittschnellster Schwarzwälder konnte er für die SV-Cup-Wertung 15 Punkte beisteuern.

Von den drei Podiumsläufern Nils, Max und Jannis dürften diese Saison noch einige spannende „Dreikämpfe“ erwartet werden, lagen sie doch bereits nach dem Schiessen auf den Plätzen 2 bis 4 und kamen auch nach dem Radfahren dicht beisammen zur Wechselstelle. Nach dem Wechseln lag dann Nils vorn und Max konnte seinen Vorsprung nicht mehr wettmachen.


Bei den grösseren Jungs setzten sich die besten 14er des letzten Jahrs durch. Diogo Martins (SC HInterzarten) lag bereits nach dem Schiessen vorn und gab seinen Vorsprung im Verlauf des Rennens auch nicht mehr ab. Um den zweiten Platz wurde heftig gerungen und dabei gelang es Fabian Kaskel, die beiden vor ihm Gestarteten zu überholen und damit den zweiten Rang zu erzielen. Wir gratulieren! Auch in dieser Saison dürften sich die Konkurrenten an dem Duo Diogo/Fabian  die Zähne ausbeissen.

Pech in dieser Klasse hatte Daniel Stiefvater. Lag er nach dem Schiessen noch im Mittelfeld, gelang es ihm, sich beim Radfahren nach vorne zu arbeiten, bis ihm nach einem Kontakt mit einem Hindernis beim Tragen über einen Baumstamm das Hinterrad aus der Gabel rutschte und er für die notwendige Reparatur viel Zeit verlor. In Folge dessen konnte Finn Baumgartner sich am Ende vor Daniel (Rang 16) platzieren und erzielte mit dem 12. Rang eines seiner besten Ergebnisse in der älteren Schülerklasse.

Seiner um drei Jahre kürzeren Erfahrung Tribut zollen musste Jonas Stappenbeck, der erstmals stehend schiessen musste und sich erwartungsgemäss beim RWS – Schiessen eine Zeithypothek einhandelte. Beim Radfahren und Laufen war er dann umso besser unterwegs und konnte mehrere vor ihm Gestartete überholen und zeigte damit sein Potential. Leider unterlief ihm dann das Malheur, eine Runde zu früh den Weg in den Zieleinlauf zu nehmen. Nachdem er seinen Fehler bemerkte, informierte er von sich aus die Zielrichter. Damit war er aus der Einlaufwertung draussen, darf sich aber den Gewinn unserer Fair play-Wertung zurechnen lassen. Good sport, Gratulation!

Bilder aller Luftgewehr-Starter:

{"autoplay":"true","autoplay_speed":3000,"speed":300,"arrows":"true","dots":"true"}

Verletzungsbedingt leider nicht am Start waren unsere 2005er Mädchen und Frederik Schührer.
Trotzdem konnten wir in der Zwischenwertung des SV-Cup mit 52 Punkten (Vorjahr 40) den 2. Rang hinter Schönwald (90 Punkte) erzielen, ganz knapp vor der SZ Breitnau (50 Punkte).

Freuen durften wir uns  über das  perfekte Wettkampfwetter und die bisher grösste mitgereiste Fan- und Unterstützungsgruppe. So konnten wir auch organisatorische Premieren verzeichnen: Betreuung der Laserkids beim Schiessen durch die Eltern, mehr Streckenposten und erstmals unser eigenes Teamzelt „Castello rosso“,
an welches Dank Andreas Stiefvater Ideenblitz auch gleich ein Fahrradständer angebaut wurde. Von dem ideal zwischen Schiessbahnen; Strafrunde und Start platzierten Zelt aus (im Bildhintergrund), wurde jede Gelegenheit benutzt, unsere Läufer anzufeuern oder gleich ein Stück mitzulaufen, wie im Bild nebenan Patrick hinter Wyn.  So geht Team!

Für diesen Teamgeist  und  für die Unterstützung der Eltern bedanken sich die beiden Trainer Michael Schneider und Wolfgang Köchlin, die den Wettkampftag nicht nur wegen der sportlichen Erfolge, sondern auch aufgrund der Weiterentwicklung des Teams in guter Erinnerung behalten werden. wok

Facebook

Superstart in Sommer – Laufsaison

Am 9. April starteten wir beim Rheinauenlauf in Bad Bellingen zum ersten Strassenlauf dieses Jahres. Wir, das waren in dem Fall drei Mädchen und zwei Jungs, alle in unterschiedlichen Klassen. Also 3 Mädels  –  3 Klassen und 2 Jungs – 2 Klassen

Und die Mädels waren konsequent und machten daraus:

3 Mädels  –  3 Klassen – 3 Siegerinnen !!!

Das ist schon besonders und wird noch verstärkt durch die Art, wie sie gewonnen haben.
Dem Alter nach:
Lynn Meier (2010) hatte als Siegerin der Klasse „Mädchen B“ (2010 und jünger) ca. 13 Sekunden Vorsprung zur Zweiten und wäre sogar in der nächsthöheren Alterskategorie Elfte geworden. Dabei war es ihr erster Start überhaupt für den Ski-Club und, wie mir der Papa berichtete, war die Teilnahme ein paar Mal fast abgesagt worden. Gut, dass Du Mut gezeigt hast, Lynn und dafür so schön belohnt wurdest.
Mit der Erfahrung vieler Siege ging Helen Issler (2008) an den Start der Klasse „Mädchen A“ (2007 – 2009) und konnte auch alle 2007er -Mädchen hinter sich lassen und wurde souveräne Klassensiegerin. Für die 1.2 km benötigte sie eine Zeit von 5:29, was umgerechnet auf 1’000m eine sehr gute Zeit von 4:34 ergibt.
Auch das erste Mal für den Ski-Club startete Liv Peters (2005) und zwar in der Klasse „Jugend weiblich B“ mit den Jahrgängen 2003 bis 2006 und einer Strecke von 2.7 km Länge. Und auch sie schaffte es, mit einer Zeit von 11:38 alle älteren Läuferinnen hinter sich zu lassen und dabei sogar zur Zweiten (Jg. 2003!) einen Vorsprung von 27 Sekunden herauszulaufen.  Eine Notiz am Rande: die fünf ersten dieser Altersklasse wären auch in der nächsthöheren AK (2001,2002) vorne gewesen!

Nun aber zu den Jungs, die sich auch toll geschlagen haben:

Yves Kupferer (2010) machte am Vortag noch am Eggberg bei einem anstrengenden MTB –Wettkampf mit und wird am nächsten Tag bei seinem ersten Lauf für den Ski-Club bei den „Jungen B“ Sechster von 24! Gut gemacht, Yves, im ersten Viertel der Klassierten zu sein ist immer ein dicker Erfolg.

Wyn Kirchhöfer (2006) musste wie Liv in der Altersklasse 2003 – 2006 (Jugend männlich B“ über eine Strecke von 2.7 km starten.  Und auch er schaffte es, fast alle älteren Jungs hinter sich zu lassen. Nur zwei Jungs des Jahrgangs 2003 waren schneller als er, womit er mit dem dritten Platz wieder einen Podestplatz errang. Dabei ist noch zu sagen, dass der nächste 2006er-Junge ca. 2 Minuten langsamer als Wyn war und die von Wyn gelaufene Zeit von 10:21 der Hammer ist, entspricht es doch einer 1’000 m – Zeit von 3:50, und das bei einer Distanz von fast 3 km. Spitze!

Update: wie erst nachträglich zu Ohren gekommen, lief als Nachmelderin auch Livs jüngere Schwester, Mairi Peters (2007)  beim Rheinauenlauf mit. Irgendwie schaffte es der Veranstalter aber nicht, sie in der Ergebnisliste zu berücksichtigen. Das ist natürlich schade, wird aber mit sportlichem Geist getragen.

Ergebnisse_Kinder_2017       Ergebnisse_Jugend_2017           Bericht in der BZ

==> Zur Startseite

Facebook

Erfolgreiche Saison 16/17 für Biathleten des SC Bad Säckingen

Erfolgreiche Saison 2016/17 für die Biathleten des Skiclub Bad Säckingen 

Zum letzten Biathlon-Wettkampf der Saison 2016/2017 lud der SC Todtnau am 18. März die Nachwuchs-Biathleten in das Nordic Center Notschrei zu einem Einzel- und Team-Sprint ein. Trotz fürchterlicher Wetterprognose und kübelweise Regen am Vormittag, stoppte dieser exakt zum Start um 14 Uhr und 140 Biathleten aus ganz Baden-Württemberg und dem Elsaß erlebten einen grandiosen Saisonabschluß. Die Laser- und Schnupperklassen Schüler S08 bis S15 gingen via Massenstart und freier Technik ins Rennen und hatten insgesamt 1,5 km mit zwei Mal Liegendschießen zu absolvieren. Die Schüler S12 bis S15 und alle Jugendklassen starteten paarweise im Teamsprint und gingen je nach AK über eine Distanz von 2, 4 oder 8 km auf die schwere Runde; geschossen wurde liegend und stehend.

Unsere Youngster vom Hochrhein liesen die Konkurrenz wieder deutlich hinter sich und so konnten in der Laserklasse 1 weiblich Helen Issler mit Rang 1 und in der Laserklasse 2 männlich Wyn Kirchhöfer mit Rang 2 und Maximilian Schneider in der Schnupperklasse männlich S11 bis S15 mit Rang 1, wie so oft in dieser Saison, die Podiumsplätze dauerbelegt werden. Bei den Teamsprints der Schüler S12 bis S13 kam das Team Patrick Priese/Nils Gutmann auf Rang 2,  – Patrick schoss Null-Fehler – ,  in der Schülerklasse S13 bis S14 belegten die Teams Fabian Kaskel/Diogo Martins Rang 4 und Daniel Stiefvater/Jannis Rentschler Rang 7. Leider konnten krankheitsbedingt unsere Teammitglieder Letizia, Karla, Jonas, Frederik und Finn nicht antreten.

Mit dem Saisonabschluß fand dann auch die Flower ceremony für die SBW-Pokal-Wertung 2016/2017 statt. Insgesamt wurden für die Wertung sechs Wettkämpfe ausgetragen, davon drei Sommer-Biathlon in Gosheim, Ulm und Schönwald, sowie 3 Winter-Biathlon in Kombination mit den Schwäbischen-Sprintmeisterschaften, dem Massenstart in Schönwald und der Baden-Württembergischen–Meisterschaft. Auch in dieser Pokal-Wertung konnten die SCS-Biathleten, nach dem sie schon bei den BaWü-Meisterschaften drei erste Plätze einfuhren, sich im Vergleich zur Vorsaison nochmals verbessern und belegten mit Maximilian Schneider, in der Schnupperklasse S11 bis S15 erneut einen ersten Platz. Patrick Priese gelang bei den Schülern S12 Platz 8, Letizia Lüthy kam bei den Schülerinnen 12 auf Platz 11, Frederick Schührer belegte bei den Schülern 13 Platz 6, und Fabian Kaskel erreicht bei den Schülern 14, nach seinem grandiosen Gesamtsieg im DSC, den 2. Platz, knapp hinter seinem besten Lauffreund, Diogo Martins. Daniel Stiefvater auf Platz 8 und Finn Baumgartner mit Platz 16 komplettierten die SCS-Platzierungen, wohlgemerkt unter den besten Baden-Württembergs.Wir gratulieren allen Biathleten/innen sehr herzlich zu diesen hervorragenden Saisonleistungen.

Das Niveau war über alle Altersklassen hinweg sehr anspruchsvoll, denn unsere SCS-Biathleten/innen standen ja im Dauerduell mit den etablierten Biathlon-Hochburgen, sei es Ulm, Schönwald, Schömberg oder Gosheim, die alle eigene Biathlon-Anlagen benutzen können, oder Uhingen, Todtnau, Münstertal, St. Märgen, Breitnau, Hinterzarten, die über hervorragende Trainingsbedingungen direkt vor der Haustüre verfügen und eine lange nordische Tradition haben. Mit Fabian, Diogo, Daniel und Elias, waren auch erfahrene und sehr wettkampfstarke Läufer aus dem Deutschen Schüler-Cup im Teilnehmerfeld anzutreffen.

Besonderer Dank gilt den Stützpunkttrainern Ina Metzner & Andi Gnädinger, denn sie sind nicht nur drei Mal in der Woche am Stützpunkt aktiv, nein auch bei allen Wettkämpfen und deren Organisation im Dauereinsatz. Jetzt tanken wir erst mal frische Frühlingssonne und freuen uns aber auch schon insgeheim wieder auf die neue Saison, die mit einem Duathlon, also MTB/ Crosslauf, am 25. Juni 2017 in Gosheim eröffnet wird.

Bis dahin, bleibt gesund, eure SCS-Biathlon-Coaches Wolfgang, Michael & Andreas.

Bericht Badische Zeitung 8. April    

==> Zur Startseite

Facebook